Zugänglichkeit von Museen aus Nutzersicht

Auftrag: Beitrag für EUROCITIES Working group Barrier-free City for All

Auftraggeber: Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Produkt: Tandem-Vortrag "Zugänglichkeit von Museen aus Sicht der Nutzerinnen und Nutzer", 60 Minuten, englische Synchronübersetzung

Termin: 11.12.2018

Eurocities 2018

Berlin ist Teil des Netzwerks EUROCITIES: In der Arbeitsgruppe Barrier-free City for All arbeiten Vertreterinnen und Vertreter aus über 60 Städten zusammen, um die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu verbessern. Gastgeberin des Treffens in Berlin war die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Ein Schwerpunkt dieses Treffens war die Zugänglichkeit von Museen. In diesem Zusammenhang waren wir eingeladen, zur Perspektive der Nutzerinnen und Nutzer zu referieren.
Hannah Furian und Andreas Wessel berichteten unter anderem über ihre Zusammenarbeit, in der  die Zugänglichkeit verschiedener Kultureinrichtungen im Bezirk Lichtenberg geprüft wurde. Dabei lag das Augenmerk auf der tatsächlichen Benutzbarkeit kultureller Orte für Menschen mit Beeinträchtigungen – und auf praktikablen Vorschlägen, wie man Angebote an die Anforderungen anpassen kann.

Referent*innen: Andreas Wessel, capito Berlin, und Hannah Furian, GETEQ Gesellschaft für teilhabeorientiertes Qualitätsmanagement